Berufsdetektive sind gemäß 129(1) Z2. Gewerbeordnung 1994 zur Vornahme von Erhebungen über strafbare Handlungen berechtigt.

Der Auftraggeber muss ein berechtigtes Interesse an der Auftragsdurchführung und Informationsbeschaffung durch eine Detektei haben.

Strafbare Handlungen könne unter anderem sein:

  • Betrug und Untreue
  • Stalking und Mobbing
  • üble Nachrede, Verleumdung und Kreditschädigung
  • Betriebsspionage und Sabotage
  • Diebstahl, Unterschlagung und Veruntreuung
  • Korruption und unerlaubte Geschenkannahme