Detektivkosten

Die Kosten, die ein Privatdetektiv verursacht, sind in der Regel als Kosten der Rechtsverfolgung zu bewerten. Und für diese gilt das Verursacherprinzip. Das heißt, das Honorar einer Detektei ist beim Verursacher regressierbar, d.h. dieser muss unter bestimmten Voraussetzungen die Detektivkosten zurückzahlen. Im Falle eines Ehebruch können die Kosten eines Detektivs auch beim Ehestörer eingefordert werden, vorausgesetzt diesem war die Ehegemeinschaft nicht bekannt.


In der Relation zu dem gewonnen Mehrwert, das sind gerichtsfähige Beweise, beschaffene Informationen oder einfach nur Gewissheit, sind die Detektivkosten als gering anzusehen. Im Wirtschaftsleben stehen die Kosten eines Berufsdetektivs in keiner Relation zu dem abgewendeten oder möglichen Schaden!

Kontaktieren Sie die Agentur Xtrace eingetragenes Unternehmen für Detektiv- und Sicherheitsoperationen, schildern Sie Ihr Anliegen und wir erstellen Ihnen sehr gerne ein unverbindliches Angebot!

Die Bezahlung bei diesem Detektiv-Unternehmen erfolgt mittels Banküberweisung, Barzahlung, Kreditkarte, Bankomatkarte oder PayPal.


Hier finden Sie zum Download Urteile des Obersten Gerichtshofes, die den Ersatz von Detektivkosten bei Ehebruch thematisieren:

 

Beweis-Beschaffung durch Ermittlung und Observation | Personenschutz
Privatdetektiv
Dienstleistung
Privatdetektiv
Detektiv
Berufsdetektiv Ing. Andreas H. Nehyba,
Kärntner Ring 5-7,Wien,Österreich-A-1010,
Telephone No.01 3675318
Tätigkeitsgebiete
Wien, Niederösterreich
Tätigkeitsbereich
Die Kosten, die ein Privatdetektiv verursacht, sind in der Regel als Rechtsverfolgungskosten zu bewerten, für diese gilt das Verursacherprinzip gilt.